die Ölfarbe
 


Was sind Ölfarben

 

Ölfarben

Ölfarbe ist eine Sammelbezeichnung für Anstrichstoffe und auch Malfarbe,bei denen trocknende Öle als Bindemittel fungieren.Ölfarben bekommt man im Fachhandel in Tubenpasten von 20g und 400g angeboten.Die Konsaistenz dieser Pasten ist etwas zäher als bei einer Zahncreme anzusiedeln.Verdünnbar ist diese Masse mit Malmitteln oder Terpentin,das billiger ist.

Auf den Tuben zeigt eine Fünf-Sterneskala die Pigmentdichte und damit die Deckkraft der Farbe an.Dies ist für Hobbymaler oder Anfänger besonders empfehlenswert,fortgeschrittene Künstler mischen die Ölfarben oft selbst,bestimmen dann direkt den Einfluß der Deckkraft und Pastösizität.Der grundlegende Unterschied der Ölfarbe zu anderen Farben zeigt sich vor allem in Hinsicht auf Trocknungszeit,da auch bei dünnen Auftragsstärken einige Tage bis zu Wochen vergehen können (je nach Technik).

Dies ist kein Nachteil,sondern besonders für große Formate der Nass-in-Nass-Technik unumgänglich.Farben können in einem Übergangstrocknungszustand auch weiterverarbeitet und somit auf der Fläche weiterverarbeitet werden.

Was macht die Ölfarben so einmalig?

Hier ist sicher zu erwähnen,daß Ölfarben sich durch intensive Farbeindrücke auszeichnen.Sogar Fotografien oder Drucke können an manche Ölfarben nicht heran reichen.Weitere Vorteile sind sind Lichtechtheit,Deckkraft und Dauerbeständigkeit von Ölfarben.Die alten Meister beherrschten das zusammenstellen der verschiedenen Pigmenten zu leuchtenden Farben.